VDMA Verlag

Leitfäden

Wege zum Digitalen Zwilling

Die digitale Simulation wird in ihren verschiedenen Ausprägungen ein fester Bestandteil des Produktentstehungsprozesses (PEP). Außerdem kommt sie in fast allen Phasen des Produktlebenszyklus zum Einsatz.


siemens-presse-1 Quelle: Siemens AG Lizenz: alle Recht vorbehalten

Mit der jeweiligen Technologie wie

• die Finite-Elemente-Methode in der Konstruktion,

• der Kollisionsprüfung in der Arbeitsvorbereitung,

• der Ablaufsimulation in der Produktion,

• der Visualisierung bei der Virtuellen Inbetriebnahme oder

• den AR- und VR-Anwendungen im Service

trägt die Simulation signifikant zu einer effizienten Produktion bei.

Diese Entwicklung begleitend hat der VDMA den Arbeitskreis „Simulation und Visualisierung im Produktlebenszyklus“ gegründet. Der Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, besonders klein- und mittelständischeUnternehmen zum Einsatz dieser Technologien zu motivieren. Schon im frühen Stadium der Produktentstehung – noch im digitalen Format – lassen sich Erkenntnisse aus der Simulation direkt in die Entwicklung einbringen, um so die Produkt- und Fertigungsqualität zu erhöhen und die Entwicklungszeiten zu verkürzen. Für die Einführung vonSimulationssystemen spricht zusätzlich, dass der Aufwand weitaus kleiner ist als häufig angenommen und auch viel geringer ist, als er früher war.


Autor: rgl